Amerikas ungeschriebene Geschichte

„FESSELND UND ERHELLEND. LEKTÜRE NACHDRÜCKLICH EMPFOHLEN!“ Glenn Greenwald

WORUM GEHT ES? Amerikas Aufstieg zur Supermacht wird gemeinhin als heroische Geschichte erzählt. Im Mittelpunkt dieses Buches, das der amerikanische Filmregisseur Oliver Stone zusammen mit dem Historiker Peter Kuznick geschrieben hat, stehen die Schattenseiten dieses Aufstiegs: blutige Eroberungskriege, die Kolonisierung Lateinamerikas durch Großkonzerne, der Aufstieg von Großbanken als Kriegsgewinnler, Rassismus und Antisemitismus, der Abwurf von Atombomben ohne militärischen Nutzen, die brutale Kriegführung in Vietnam, Afghanistan und im Irak, die Inszenierung von Militärputschen in Lateinamerika und Afrika, Mord, Folter, Menschenrechtsverletzungen. Ein umfassendes Sündenregister, ein Schwarzbuch Amerika, eine Chronik der Unterdrückung, Ausbeutung und Versklavung. WAS IST BESONDERS? Kompetent und fundiert liefern Stone und Kuznick rechtzeitig zum kommenden Präsidentschaftswahlkampf eine kritische Bilanz der Schattenseiten von Amerikas Aufstieg zur Weltmacht. WER LIEST? • Alle, die Amerikas Rolle als Weltmacht kritisch sehen • Leser der Bücher von Peter Scholl-Latour, George Packer und Michael Moore

€ 22,00 [D] € 22,70 [A]
» In den Warenkorb legen

Lieferzeit 3 - 4 Werktage

Versand & Lieferung

Amerikas ungeschriebene Geschichte - Oliver Stone, Peter Kuznick
Amerikas ungeschriebene Geschichte - Oliver Stone, Peter Kuznick
  • Geschichte/Zeitgeschichte
  • Hardcover
  • gebunden mit Schutzumschlag
  • 368 Seiten
  • Aus dem Amerikanischen übersetzt von Thomas Pfeiffer.
  • ISBN-13 9783549074701
  • Erschienen: 25.09.2015
  • Leseprobe
  • 300 DPI
  • U4

Pressestimmen

"Eine gnadenlose Abrechnung mit den tragischen Untiefen des 20. Jahrhunderts, inklusive ein paar bissigen Kommentaren zur Jetztzeit, speziell zu George W. Bush und Barack Obama. [...] Um ein Land und dessen schizophrene Politik auf dem Weg in die sogenannte Moderne zu beschreiben, ist der Stone’sche Historienslam gar kein schlechter Ansatz."

Süddeutsche Zeitung, David Steinitz, 01.12.2015

„Stone und sein Co-Autor Peter Kuznick verweisen auf den unendlich weit klaffenden Abgrund zwischen den moralischen Anspruch der USA und den historisch verbürgten Katastrophen, die quasi als Kollateralschäden des weltweiten Machtwillens in Kauf genommen wurden.“

Berliner Zeitung, 19.11.2015

„Ein umfassendes Sündenregister, ein Schwarzbuch Amerika, eine Chronik der Unterdrückung, Ausbeutung und Versklavung.“

Buch-Magazin, 01.11.2015

"ein hellsichtiges 'Schwarzbuch'"

Hamburger Abendblatt, 20.10.2015

„Eine außenpolitische Abrechnung mit den vereinigten Staaten von Hollywood-Legende Oliver Stone“

ZDF Aspekte, 16.10.2015

"Ein aufrührerisches und aufklärerisches Buch"

Format (A), 09.10.2015