Lasse

Ein mutiger, brillant erzählter Roman über die Abgründe des Mutterseins

Die verstörende Geschichte einer jungen Frau, die immer mehr den Zugang zur Realität verliert und sich in eine Welt hineinbegibt, in der eine ganz eigene Logik gilt. Als Nina Mutter wird und spürt, dass sie nicht nur Liebe für ihr Kind empfindet, ist sie verunsichert. Sie sucht Anschluss in Mütter-Cafés und Babykursen, aber fühlt sich isoliert. Überall sind Frauen, die selbstverständlich und mühelos liebevoll mit ihren Kindern umgehen. Die stets genau wissen, was richtig ist und was nicht. Für die jeder Zweifel schon ein Tabubruch ist. Nach und nach bricht Nina den Kontakt zu ihren Mitmenschen ab, unfähig, eine Verbindung zu anderen herzustellen. Als sich für sie alles nur noch auf ihren wenige Monate alten Sohn konzentriert, nimmt eine fatale Entwicklung ihren Lauf. In atemlosen Sätzen, die auf beklemmende Weise die Kraft der Einbildung erlebbar machen, wird aus der Perspektive einer Frau erzählt, deren Ängste durch ein Umfeld verstärkt werden, das bei bestimmten Themen keine Ambivalenz erträgt.

€ 18,00 [D] € 18,50 [A]
» In den Warenkorb legen

Lieferzeit 3 - 4 Werktage

Versand & Lieferung

Lasse - Verena Friederike Hasel
Lasse - Verena Friederike Hasel
  • Deutschsprachige Literatur
  • Hardcover
  • gebunden mit Schutzumschlag
  • 208 Seiten
  • ISBN-13 9783550080937
  • Erschienen: 07.08.2015
  • Leseprobe
  • 300 DPI
  • U4

Pressestimmen

"Atemlos und aufrüttelnd."

Die Presse am Sonntag, 06.12.2015

"Ein außergewöhnliches Buch."

an.schläge, 21.10.2015

"Wer einen klugen Roman zum Müttermythos, was er mit Frauen macht und über Wege aus dem Dilemma lesen will, dem sei [...] Verena Hasels Debüt "Lasse" empfohlen."

Edition F, Theresa Bücker, 16.10.2015

"Dem Sog, den Ninas zunehmend wirklichkeitsferne Gedankenwelt entwickelt, kann man sich als Leser nicht entziehen."

Münchner Merkur, 12.09.2015

"Was für ein heftiges, gutes Buch!"

Radio Fritz, 11.09.2015

"Ein messerscharfes Psychogramm."

Petra, 03.09.2015

"Eine bitter-scharfe Parodie auf den Wahn, eine perfekte Mutter zu sein."

Tages-Anzeiger.de/Mamablog, Andrea Fischer Schulthess, 13.08.2015

"Eine Geschichte in atemlosen Sätzen."

Missy Magazine, 05.08.2015